Geschichte

Ende 1995 fassten Xaver Maier und Konrad Press den Entschluß eine
3. kommunal-politische Kraft/ Vereinigung zu gründen.

Grund: Meinungsvielfalt dient der Demokratie.

Schnell fanden sich genügend Hepberger, die bereit waren, sich für die Gemeinde zu engagieren.

Dieser noch „wilde Haufen“ gab sich den Namen: Freie Hepberger Bürger

Voll Eifer bereitete man sich auf den Wahlkampf vor.

Federführend waren die beiden Gründungspioniere, sowie Dr. Harald Maier, Günter Schuppert und Reinhard Weiß.

In kreativen Arbeitsteams wurden aktuelle kommunale Probleme aufgegriffen und Lösungsansätze erarbeitet. Themen waren: Schulhauserweiterung, Kindergarten, Baugebiete usw.

Am 10. März 1996 konnten trotz der kurzen Vorbereitungszeit, mit Sachlichkeit, Engagement und vielleicht auch wegen des, sagen wir mal „intensiv geführten Wahlkampfes“ der Gegenpartei, auf Anhieb in der Kommunalwahl , 4 GMR-Sitze gewonnen werden.

In den GMR wurden verdienter Weise gewählt: Konrad Press, Dr. Harald Maier, Günter Schuppert und Reinhard Weiß.

Mit Beharrlichkeit, Durchsetzungsvermögen und einem breiten Rücken haben sie manchen Grabenkampf bestanden und es der folgenden GMR-Generation leichter gemacht.

Dieser Wahlerfolg war Anlass einen „offiziellen Verein“ zu gründen. Einen „e. V. “

Am 20.10.1996 fand die Gründungsveranstaltung statt. Es waren 28 Hepberger anwesend.

Die vorher ausgearbeitete Satzung wurde genehmigt und eine Vorstandschaft gewählt.

1. Vorsitzender wurde Günther Woitsch, die beiden Stellvertreter:Elisabeth Utzt und Robert Lang.

Von den 28 Anwesenden trugen sich 27 als Gründungsmitglieder ein.

11. Oktober 1998 Mitgliederversammlung mit Neuwahl 33 Mitglieder

1. Vorsitzender Günther Woitsch die beiden Stellvertreter: Christa Lang und Martin Strobel

Am 06.12.1998 Bürgermeisterwahl nach dem plötzlichen Ableben von Simpert Gschwilm.

Kanditat der FHB war Dr. Harald Maier

29. Oktober 2000 Mitgliederversammlung mit Neuwahl 38 Mitglieder

1. Vorsitzender Günther Woitsch die beiden Stellvertreter: Christa Lang und Ernst Schießer

Am 03. März 2002 fand die nächste Kommunalwahl statt.

Der Wahlkampf war sachlicher, themenbezogen und nicht mehr so persönlich. Wieder konnten 4 Sitze errungen werden.

Ernst Schießer war Kanditat der Kreistagliste.

In den GMR wurden gewählt: Dr. Harald Maier, Günther Woitsch, Christine Lang und Ernst Schießer

02. November 2002 Mitgliederversammlung mit Neuwahl 53 Mitglieder

1. Vorsitzender: Günther Woitsch die beiden Stellvertreter: Christa Lang und Ernst Schießer

Herbst 2005

Christa Lang die „Seele des Vereins“ gab ihr GMR-Mandat zurück.
Grund: Wohnsitzwechsel nach Appertshofen. Nachrücker ist Günter Schuppert.

November 2005 Mitgliederversammlung mit Neuwahl 55 Mitglieder

1. Vorsitzender: Günther Woitsch die beiden Stellvertreter: Barbara Rocker und Raimund Lindner

22. Juli 2006 10 Jahre FHB

Festzeltbetrieb mit Ehrungen im Freizeitgelände / Steinbruch
02. März 2008 Kommunjalwahl 
Unser Wahlslogen: Wir sind bereit Verantwortung zu übernehmen!
Nicht mehr, aber auch nicht weniger!
BM-Kandidat war Ernst Schießer      >ein beachtliches Ergebniss   37,8% Respekt
Günther Woitsch war Kandidat der Kreistagsliste  >  9036 Stimmen, zu wenig
Wir konnten wieder 4 Sitze erringen: In den GMR wurden gewählt:Ernst Schießer, Günther Woitsch, Barbara Rocker, Raimund Lindner.
30. November 2008 Mitgliederversammlung mit Neuwahl  49 Mitglieder
Der Vorstand wurde wiedergewählt : . G. Woitsch  Stellvertr.: B. Rocker, R. Lindner